Patfest 2021

Anmeldung

Die Anmeldung endete am 25.01.
Wer zu spät kommt, kann sich mit seiner Bitte ganz lieb an patfest@ksg-dresden.de wenden.

Programm

Freitag

19:00 Online-Gottesdienst
20:30 Bierkreiskommers

Samstag

10:30 Frühstücksimpuls
13:00 Patfestakademie
14:30 Workshops
17:30 Kabarett
Anschließend Abendandacht

Alle Veranstaltungen finden ausschließlich online statt!

Die notwendigen Einwahldaten und Zugangslinks erhaltet ihr nach Anmeldeschluss per E-Mail. Die Daten zu Veranstaltungen des Rahmenprogramms werden zusätzlich zeitnah vor Veranstaltungsbeginn hier veröffentlicht.

Festakademie

Festakademie Patfest Dresden - Joachim Klose
Uhrzeit: 30. Jan. 2021 13:00

Zoom-Meeting beitreten
https://kas-de.zoom.us/j/95437180140?pwd=dmFhMUpXZ0FvS25hRWZQNVhWeXR3QT09

Meeting-ID: 954 3718 0140
Kenncode: 180709

Vortragsbeschreibung

Zur Freiheit hat uns Christus befreit
Worin liegen Basis und Grenzen unserer Freiheit?

Bedeutet das Thema des diesjährigen Patronatsfest nicht, dass es die eine Wahrheit gibt, wir diese erkennen können und ihr gemäß handeln? Was wäre, wenn wir manipuliert würden und Ideologien unterlägen, die Zwecke folgen, die nicht in uns selbst liegen? Haben wir dann frei gewählt, das zu tun, was wir tun?
Vorausgesetzt wird, dass die Basis unseres Handelns jederzeit stillschweigend gegeben ist. Wie frei wären wir aber, wenn die Lebensbedingungen auf unserem Planeten unerträglich geworden sind und die gesellschaftliche Ordnung zerfallen ist? Unser Glaube, dass diese Wirklichkeit in der Heilswirklichkeit Gottes aufgehoben ist, relativiert zwar alles irdische Streben und macht uns wirklich frei. Aber können wir unserer christlichen Verantwortung gerecht werden, wenn diese Basis zerstört ist? Was hätte unser Leben dann noch für einen Sinn? Jede Freiheit setzt eine Ordnung voraus, die nicht in uns selbst liegt, für die wir aber verantwortlich sind.
Die Klimadiskussion und der gegenwärtige Populismus zeigen, dass wir gerade dabei sind, unsere Freiheit leichtfertig aufs Spiel zu setzen. Wir würden es nicht mehr als Freiheit bezeichnen, wenn wir nur zwischen zwei Übel auswählen könnten, sondern als ausweglose Situation, in der wir keine andere Wahl hatten. Wie lässt sich dem Zirkel aus Wachstum und Umweltzerstörung entgehen? Die Berufung auf den naturwissenschaftlich-technischen Fortschritt allein, der zugleich Ergebnis und Motor dieser Entwicklung ist, reicht nicht aus, notwendig wird ein moralisches Verhalten als Minimalprinzip und Selbstrücknahme, das bei uns anfängt und dem Anderen Freiheit ermöglicht.

Workshops

Vom Entzug der Freiheit (mit Bernadett)

Warum strafen wir?
Stellt Freiheitsentzug eine Lösung dar?
Wie sieht es in deutschen Gefängnissen aus?
Dieser Workshop soll mit Videoausschnitten zur Diskussion über unser Strafsystem anregen. Leider ist es auf Grund der Corona-Maßnahmen nicht möglich die Ausstellung „Im Gefängnis – Vom Entzug der Freiheit“ im Deutschen Hygienemuseum Dresden, wie geplant zu besuchen.

Literaturdiskussion zu Freiheit (mit Jonathan)

"Schreiben ist für mich gleich Denken, und auch eine Möglichkeit mich in der Welt zu positionieren, vor allem, wenn mir nicht gefällt, was passiert." Toni Morrison
Nach Freiheit hat der Mensch schon immer gestrebt und somit haben auch Schriftsteller schon immer über sie geschrieben.
Was können wir aus den Dystopieromanen wie "Schöne neue Welt" und "1948" über Umgang und Wertschätzung mit und für Freiheit lernen?
Du hast diese Romane bereits gelesen und hast den Drang über sie zu diskutieren oder du hast es dir schon immer mal vorgenommen, sie zu lesen und bist noch nicht dazu gekommen, dann schau vorbei!

Cradle to Cradle (mit Florian S.)

Von T-Shirts, die kompostierbar sind über Teppiche, die die Raumluft reinigen hin zu Eispackungen, die bei Zimmertemperatur schmelzen und Blumensamen freisetzen. Weltweit werden bereits über 1000 Produkte nach Cradle-to-Cradle-Prinzipien entworfen. “Von der Wiege zur Wiege” beschreibt Rohstoffkreisläufe. Dabei werden diese in Biologischen und Technischen Kreisläufe unterteilt. Rohstoffe aus der Biosphäre bleiben demnach nach Gebrauch in der Biosphäre, Produkte aus der Technosphäre werden wieder in ihre Bestandteile aufgelöst und für neue Produkte der Technospäre weiterverwendet.
Florian Sinkwitz, Mitglied der C2C NGO, gibt in seinem Vortrag einen kurzen Einblick in das Konzept und deckt auf, wo die wissenschaftlich-technischen, ökonomischen, rechtlichen oder logistischen Hürden in seiner Verbreitung liegen.

Von Freiheit und Determinismus (mit Benedikt)

Von Freiheit und Determinismus oder Haben wir einen freien Willen? Braucht wahre Freiheit nicht auch einen freien Willen?
Doch, ist die Vorstellung von einem Menschen, der seine Entscheidungen vollkommen frei trifft, in Zeiten der Neurowissenschaft noch zeitgemäß? Ist die Welt vielleicht sogar vollständig berechenbar oder im Gegenteil, ist sie indeterminiert? Sind das eigentlich philosophische oder doch naturwissenschaftliche Fragen?
Gemeinsam wollen wir uns dieser Thematik von der philosophischen Seite nähern. Dazu wird es Texte, Anregungen und Diskussionen geben. Philosophische Vorerfahrung ist nicht erforderlich.

Nur ein Rädchen im Getriebe? Was Du als Einzelne in Umweltfragen bewirken kannst (mit Verena)

"Ich allein kann eh nichts tun - erst muss sich das System ändern."
Mit dieser Logik lässt es sich leicht zum Altbekannten übergehen, mit mildem Lächeln für die Ökos. Aber ist es wirklich so einfach, und unsere eigene freie Entscheidung so wirkungslos?
Ein Workshop zu kleinen und großen Veränderungen beim Thema Umwelt in Theorie und Praxis.

Dance, Dance, Dance (mit Linda)

Irgendwann machen Klubs wieder auf, Konzerte werden veranstaltet und Festivals organisiert.
Damit ihr dann fit auftauchen und mit freshen Moves glänzen könnt, seid ihr eingeladen an meinem kleinen Workshop teilzunehmen.  Dabei sollen Elemente des HipHop, StreetDance und House aufgefasst werden und auch gern miteinander weiterentwickelt werden. Vielleicht schaffen wir, wenn ihr wollt, auch eine kleine Choreografie.
Mitbringen müsst ihr erstmal nichts weiter, Trinken wäre aber sehr hilfreich und wenn ihr mögt auch Sportklamotten.
Bei Wünschen und Fragen meldet euch gern unter: Linda.Voigtlaender@outlook.com

Freiräume (mit Paula)

Bei der Frage nach der Freiheit ist eine künstlerische Sichtweise unumgänglich. Nicht umsonst wird die Kunst auch als Tochter der Freiheit beschrieben. Selbst im Grundgesetz ist die Kunstfreiheit festgeschrieben. Doch wie frei kann Kunst sein? Braucht Kunst einen Nutzen? Oder wird ihr dadurch schlichtweg eine Freiheit genommen? Gemeinsam und einsam wollen wir ein Experiment starten, das Freiräume erkundet. Sind diese gefunden, wollen wir uns im Sinne der Aktionskunst dort behaupten. Rein der Freiheit zuliebe und nicht etwa einem bestimmten Nutzen folgend.
Der Workshop wird mit einem theoretischen Teil online beginnen und sich praktisch fortführen. Dafür sind keine bestimmten Kenntnisse erforderlich, außer Offenheit und Neugierde.